Sexualität und Körperlichkeit ist das immer das selbe?

April 10 2014, 0 Comments

Auf facebook werden Bilder von Müttern, die ihre Kinder die Brust geben gelöscht und in der Öffentlichkeit muss da an sich auch ein Stilltuch drüber und Kindergärten haben schon vor 15 Jahren in Faltblättern gewarnt, dass Mütter ihre Männer nicht die Kinder mit ihnen baden lassen sollten. Das würde die Väter nur in Versuchung führen. Ach ja, wickeln sollten sie besser auch nicht…

Das ist bei allem sinnvollen Schutz der Kinder einfach nur grotesk und zeigt eine Gesellschaft in der ich nicht leben will. Ich möchte, dass Kinder im Sommer am Brunnen einfach nackt spielen können, weil man praktischer halber einfach das Sommerkleidchen auszieht. Und wenn ein Kind hinfällt es nicht komisch ist, wenn ein Fremder ihm aufhilft.

Mutmaßungen, wie in dem Faltblatt eines Kindergartens, welches mir als Jugendliche in die Hände gefallen ist, sind meiner Ansicht einfach nur widerlich, da sie Körperlichkeit, körperliche Bindung, Zuneigung, die sich durch Körperlichkeit ausdrückt per se sexualisieren, einen Pädophilierahmen um das Ganze ziehen.

Derzeitig wird diskutiert, ob man generell Bildern nackter Kinder verbieten solle. Da wird mir wirklich schlecht. Wir wollen unsere Freiheit, die Freiheit unserer Kinder also beschneiden, damit auch ja kein Pädophiler sich an ihnen ergötzen kann? Na toll. Und Frauen, die kurze Röcke tragen sind selbst dran schuld, dass man sie vergewaltigt, sie haben es ja herausgefordert. Und Männer sind alle pädophiliegefährdet. So wie wir auch alle homosexuell oder heterosexuell werden, wenn man uns das nur oft genug einredet.

Bilder von Kindern am Strand ohne Kleidung, sollten also grundsetzlich verboten werden, weil man damit ja die wirkliche Kinderpornographie fördert. Jepp, eindeutig klar. Darum sind auch Bildern von Nippeln per se pornografisch, ich verstehe.

Dabei wird vollkommen außer Acht gelassen, dass es Darstellungen vollkommen bekleideter gibt, die so sexualisiert sind, dass sie als pornografisch eingestuft werden könnte und völliger Nacktheit, die fernab jeder Pornografie ist.

Ich möchte in einer Gesellschaft leben, in der man im Sommer baden gehen kann, obwohl man keine Badeklamotten dabei hat, in der eine Mutter ihr Kind stillt ohne dass das was außergewöhnliches wäre, wo die Beziehung zwischen Vätern und ihren Kindern nicht argwöhnisch beäugt wird, weil er es gern auf den Arm nimmt und auch vor dem Windelwechseln nicht zurück schreckt. Darum hoffe ich sehr, dass eben nicht Bilder, die jetzt legal sind, aber nicht als legal gelten, nicht demnächst wirklich illegal sind. Denn wohin das führt, zeigen uns Diskurse in Amerika, wie die um die Veröffentlichung der Wimmelbücher von Rotraut Susanne Berner. Mal davon abgesehen, dass es dann Kuns an sicht auf ein Mal schwer hätte. Man denke nur an die ganzen nackten Jesu-Darstellungen auf dem Schoß ihrer Mutter…

Leave a Reply

Copyright 2012